Previous Next

Musik im Advent

Musik im Advent 2019

„Noel! Noel! Jetzt LAUSCH doch mal! Der Weihnachtsbasar ist um, jetzt wird´s musikalisch und besinnlich, also auf in die Turnhalle.“ „Das sind ja mal good news! „Gloria würde da unser Religionslehrer sagen!“

Das dachte sich nicht nur Noel und sein großer Bruder, sondern auch noch unzählig viele andere Mitglieder der Schulfamilie, die am 3.12.2019 die Turnhalle bevölkerten, um einer großen Vielfalt an musikalischen Darbietungen zu lauschen. Schulleiter Alexander Schröder begrüßte die Gäste in der rappelvollen Turnhalle des Erasmus-Grasser-Gymnasiums und zeigte am Text von „Joy to the world“ von Isaac Watts (1674-1748) auch heute noch relevante Aspekte aus dem Liedtext und wünsche viel Spaß beim Konzert. Dem Schulorchester unter Leitung von Fr. Göldner gelang dies beim zweiten Stück und auch im Laufe des Abends sehr gut und der besinnliche Teil des Abends nahm seinen Lauf.

Das Vokalensemble der Unterstufe zeigte mit den beiden Liedern „Noel, Noel“ sowie „Lauschet, höret in die Stille“, dass auch an einem naturwissenschaftlichen Gymnasium musikalische Talente schlummern, die früh gefördert werden müssen. Das Publikum bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern und der Leiterin Fr. Schwinghammer mit tosendem Applaus, worauf mit den Klassen 5D und 5E gleich zwei ganze Klassen als Unterstützung angefordert wurden, um stimmgewaltig den Song „Winter Wonderland“ zum Besten zu geben.

Angestachelt von so viel Enthusiasmus präsentierte der zahlenmäßig erneut stark gewachsene Lehrerchor, dass auch im Lehrerkollegium musikalische Schätze versteckt sind.

Der Oberstufenchor unter Leitung von Fr. Schwinghammer sowie die Oberstufenschülerinnen Leandra Engelfried, Indira da Silva Henschel mit Begleitung von Maxim Burtsev zeigten, welch Stimmgewalt in der Oberstufe versammelt ist. Dieser Moment war sehr gut geeignet, um der ehemaligen Schülersprecherin Leandra eine Urkunde des Oberbürgermeisters für ihr überaus großes Engagement zu überreichen. Maximilian Renner, ebenfalls führendes Mitglied der SMV wurde diese Ehre ebenfalls zuteil.

Richard Pernerstorfer, erneut begleitet von Maxim Burtsev zeigte eine fantastische Performance mit „A christmas song“ und ließ mit seiner tiefen, sonoren Stimme die Halle zittern. Da fiel dem einen oder anderen Zuhörer doch glatt sein Smartphone aus der Hand. Vor allem in der besinnlichen Zeit, die von Hektik und Termindruck häufig geprägt ist, bieten Konzerte die Möglichkeit, auch einfach mal „abzuschalten“. Viel Mühe und unzählige Proben der beteiligten Musiker, die ihr bestes auf der Bühne geben, das sollte schließlich auch entsprechend gewürdigt werden.

Ein Stern der Schule, das P-Seminar Popchor, zeigte routiniert und selbstsicher, dass ein Stern im Himmel sein muss („There is a Star in Heaven – Hans Unterweger) und die Mitglieder diesen Stern auch wohl schon gesehen haben („I see a star“). So geht Weihnachten! „That´s christmas to me!“

Welch wundervolle Welt. Selbst Louis Armstrong wollte sich 1967 beim Singen von „What a wonderful world“ wohl nicht vorstellen, wie ein Weihnachtsfest wäre, das man nicht zu Hause bei seiner (Schul)familie verbringen darf. „I´ll be home for christmas“, das ist so selbstverständlich wie ein furioser Abschluss des Schulkonzertes durch die BigBand unter Leitung von Franz Jetzinger, der mit rockigen Nummern für Schwung sorgt.

Schön, wenn zum Abschluss nicht nur alle am Konzert beteiligten Musiker, sondern auch die gesamte Zuhörerschaft zum Weihnachtslied singen einstimmt, um dem Abend einen wunderschönen Abschluss zu geben.

Martin Wild